Kosten

Welche Kosten kommen auf Sie zu?

  • Für eine Beratung und/oder eine Einlegung eines Widerspruchs oder Fertigung eines Schriftsatzes mit Vorlage eines Beratungshilfescheins (Geringverdiener erhalten diesen bei ihrem zuständigen Amtsgericht) 15,00 EUR, sonst nach Vereinbarung
  • Für ein Klageverfahren  besteht für Geringverdiener ggfs. die Möglichkeit Prozesskostenhilfe zu beantragen, sonst nach Vereinbarung

 

Wer hat die Kosten zu tragen?

 

  • Sie selbst
  • Ihre Rechtsschutzversicherung
  • bei Beratungshilfe/Prozesskostenhilfe die Landeskasse (sofern keine Rechtsschutzversicherung vorliegt), mit Ausname der 15,00 EUR bei Beratungshilfe.
  • bei Erfolg die Gegenseite (Ausnahme: Arbeitsgericht)
  • Sofern keine Honorarvereinbarung abgeschlossen wird, richten sich die Gebühren nach dem RVG